Prunk und Pleite einer Unternehmerdynastie WIEDERAUFNAHME

Nach dem großen Erfolg im Frühsommer nimmt die bremer shakespeare company die szenische Lesung über den Konkurs der Nordwolle und die Familie Lahusen wieder auf. Das Publikum der bisherigen Aufführungen war begeistert! Die Aufführungen in Delmenhorst sind schon wieder ausverkauft!
LahusenVeranstaltungskarte

Der Konkurs der Nordwolle und die Bankenkrise 1931
Im Mittelpunkt dieser neuen szenischen Lesung der bremer shakespeare im Rahmen der Reihe „Aus den Akten auf die Bühne“ steht der Konkurs der Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei in Delmenhorst und Bremen im Jahr 1931, dem damals größten europäischen Textilkonzern. Die Folgen waren dramatisch, nicht nur für Bremen: Die Banken wurden geschlossen, das deutsche Finanzsystem kollabierte, die Wirtschaftskrise spitzte sich zu. Das Ansehen des „Bremer Kaufmanns“ auch im Ausland war beschädigt.
Die Lesung beleuchtet Aufstieg und Fall der berühmten Unternehmerfamilie Lahusen, das Gerichtsverfahren gegen die Brüder G. Carl und Heinz Lahusen sowie das eng verflochtene Netzwerk aus Wirtschaft und Politik, das bis heute viele Fragen aufwirft. Zum ersten Mal wird auch der bisher unbekannte Weg von G. Carl Lahusen nach seiner Haftentlassung verfolgt, der ihn nach Berlin und 1941 erneut vor Gericht führte.

Termine: 19. Oktober / 7. November / 21. Dezember / 12. Januar (Theater am Leibnizplatz)

Karten: 13 Euro, erm. 6 Euro. Karten gibt es bei der bremer shakeapeare company: www.shakespeare-company.com, 0421/500333 oder im Theater am Leibnizplatz

Mehr Informationen finden Sie hier Szenische Lesung Lahusen und auf der Website des Projekts http://www.sprechende-akten.de. Hier können Sie auch Zuschauerreaktionen und Presserezensionen nachlesen.

  • Veröffentlicht in: Allgemein