Bremen: Eine Stadt der Kolonien?

Szenische Lesung mit der bremer shakespeare company

„Gebt uns unsere Kolonien wieder“, forderten die Bremer Nachrichten im April 1924. Schlagzeilen wie diese waren in der bürgerlichen Presse nach dem Verlust der Kolonien 1919 häufig zu finden. Die szenischen Lesung schickt das Publikum auf eine Reise durch die koloniale Vergangenheit Bremens und erzählt von…

  • dem bekannten Kaufmann Adolf Lüderitz, der 1883 als erster Deutscher Land im heutigen Namibia erwarb
  • der Jagd nach Chief Mkwawa in Deutsch-Ostafrika (heute weitestflächig Tansania), dessen Schädel 1952 im Magazin des Überseemuseums Bremen gefunden wurde
  • Johannes Kohl aus Lomé und seinem langen Kampf um Einbürgerung in Bremen
  • Errichtung des „Elefanten“ als Reichskolonialdenkmal 1932

Die Lesung findet im Rahmen der Kooperationsreihe „Aus den Akten auf die Bühne“ mit dem Institut für Geschichtswissenschaft an der Universität Bremen statt. Es lesen: Peter Lüchinger, Eric Roßbander, Petra-Janina Schultz und Markus Seuß.

Termine: Dienstag, 31. Januar 2017
Montag, 6. Februar 2017
Montag 13. März 2017
Dienstag, 21. März 2017
Dienstag, 4. April 2017
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Theater am Leibnitzplatz
Karten: 13 Euro, 6 Euro erm. (Reservierung: 0421/500333)

Weitere Informationen: www.shakespeare-company.com

  • Veröffentlicht in: Allgemein