Bremen Boys Club

Eine kleine Ausstellung steht in einem Schaufenster bei
Immobilien Stegemann Parkstraße Ecke Schwachauser Heersstraße 18.

Auf eigene Initiative gründete der amerikanische Sergeant Patrick Moriarty
einen „Bremen Boys Club“
Ziel war es
-die verwahrloste Jugend von der Straße zu holen
-demokratische Grundwerte zu vermitteln
-Geselligkeit und Weiterbildung anzubieten
Im Herbst 1946 wurde der erste Bremen Boys Club mit etwa 80 Jungen im Haus Slevogtstraße 17 eingerichtet. Bald darauf waren es 40 Clubs mit jeweils 80 Jungen im Bremer Stadtgebiet. Darunter waren auch Bremen Girls Clubs.
Diese gute Resonanz veranlasste die amerikanische Militärregierung ein derartiges Programm nicht nur in der Enklave Bremen, sondern in der gesam-ten amerikanischen Zone einzuführen. Und zwar als German Youth Activities (GYA). Dafür wurde viel Geld und Personal bereitgestellt. Anfang der 1950er ließ das Interesse der deutschen Jugend an dem Programm nach und die Amerikaner zogen sich zurück. In Bremen wurden nach und nach alle Einrichtungen geschlossen, die letzte schloss 1955.
Für das LIFE Magazine stattete der Fotograf  Walter Saunders Anfang November 1946 dem Bremen Boys Club in der Slevogtstraße 17 einen Besuch ab. Es entstanden etwa 70 Aufnahmen. Eine zweiseitige Reportage erschien am 9. Dezember 1946 im LIFE Magazine.

Bremen Boys Club-Stegemann-Ansicht

  • Veröffentlicht in: Allgemein